Anwendungen

Der Umgang mit einer Krisensituation wurde durch zahlreiche Veränderungen in den letzten Jahren geprägt. Der Trend geht von Abgrenzung und Zwang hin zur Deeskalation in bestimmten, dafür vorgesehenen Bereichen. Die folgende vereinfachte Grafik stellt die fünf Phasen des Krisenmanagementprozesses dar.
crisisdevelopment

Auf dieser Grafik wird dargestellt, daß für jede Phase ein dafür vorgesehenes Zimmer genutzt werden kann. Die für Phase 1 und 2 vorgesehenen Zimmer werden Beruhigungszimmer und Unterstützungszimmer bezeichnet. Diese Zimmer ermöglichen eine private Atmosphäre mit einer definierbarer Anzahl an Anreizen, um die Kontrolle wieder zu gewinnen. Dies könnte dann den Übergang in Phase 3 vermeiden, in welcher Abgrenzung und Zwang angewendet werden müssen. Die Vermeidung von Phase 3 kann einen positiven Effekt auf die Gesundheit des Anwenders sowie des Pflegepersonals sowie auf die Kosten haben, die eine verstärkte Betreuung mit sich bringt.

Einige Anwendungsbeispiele: